Binance wird sich OKEx und Huobi anschließen und noch vor dem dritten Quartal 2020 einen eigenen Minenpool einrichten.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, hat die Nachricht von den Plänen der Austauschplattform, einen eigenen Minenpool zu gründen, bestätigt.

Bergbaupool in den Startlöchern

mining-excavator-1736293_640-1
Bergbaupool startet bald

Der ursprünglich von der Krypto-Nachrichtenplattform Coinlife angekündigte Bergbaupool wird irgendwann im zweiten Quartal dieses Jahres starten. In der Meldung heißt es auch, dass Binance weitere Mitarbeiter für diesen Start eingestellt hat. Das Unternehmen versucht angeblich, Bergleute in China dazu zu bewegen, die Botschaft zu verbreiten. Binance versucht auch, Kunden durch sehr attraktive Prämien zu gewinnen.

Dies ist das erste Mal, dass Binance einen eigenen Minenpool betreibt. Im vergangenen Jahr haben andere große Kryptoplattformen, darunter OKEx und Huobi, ihre innerhalb eines Monats eingeführt. Nach Angaben von blockchain.com sind beide Börsen zwei der produktivsten Bitcoin-Produktionspools auf dem Markt.

Kostengünstige Alternative zur Verbesserung der Liquidität

Pooling-Vizepräsident Alejandro de la Torre hat den Daumen nach oben gerichtet für Krypto-Börsen, die ihre eigenen Minen-Pools betreiben. Seiner Meinung nach ist der Bergbau die kostengünstigste Art und Weise, wie diese Börsen ihre Liquidität verbessern können.

Es wird erwartet, dass der Minenpool von Binance die Krypto-Börse verändern wird und auch schnell zu einer der beliebtesten Börsen werden könnte. Das liegt daran, dass die Börse über mehr als 15 Millionen Konten verfügt und diese Macht leicht ausnutzen kann.

Binance Futures gab kürzlich bekannt, dass das 24-Stunden-Handelsvolumen von Bitcoin das des Derivategiganten BitMEX übertrifft.